Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Kein anderer Mikronährstoff hat so viele nachgewiesene positive Wirkungen wie die Omega 3 Fettsäuren.

Lebenswichtig können diese nicht vom Körper selbst hergestellt werden, d.h. diese müssen über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Diese sind vor allem in fetten Meeresfischen enthalten.

 

Leider hat sich die Qualität unserer Nahrung in den letzten Jahrhunderten sehr verschlechert: Überdüngung, Antibiotika, Glykophosat, etc.. die Liste ist lang.

Aber auch hat sich unsere Ernährung hinsichtlich der Zubereitungsmethoden, der Fertiggerichte und zu Gunsten der gesättigten Omega 6 -Fettsäuren gewandelt.Dieser Anteil an gesättigten Fettsäuren ist massiv gestiegen.

Ein optimales Verhältnis Omega 6 zu Omega 3- Fettsäuren sollte 3:1 betragen.

Im gleichen Verhältnis wie die Omega 3- Fettsäuren abnahmen, haben die Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arthrosen, Krebs, usw. zugenommen.

Es gibt hierzu eine grosse Menge an wissenschaftliche Studien, die die therapeutische Wirkung von Omega 3 - Fettsäuren belegen.

 

Physiologische Wirkung von Omega 3- Fettsäuren:

  • entzündungshemmend
  • Schutz des Gefässe
  • Verbesserung des Blutflusses
  • Immunmodulation (Aufbau der Abwehrkräfte)
  • Entwicklung und Funktion von Gehirn und Nervenzellen
  • psychische Stabiliserung
  • Zellmembranstabilisierung
  • Netzhaut-Regenerierung
  • Spermienproduktion

Neueste Studien belegen eine Anti-aging Wirkung.

 

 

Besonders wichtige Omega 3-Fettsäuren sind EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahaexensäure)

 

Das Gehirn besteht überwiegend aus Fett und Omega-3 ist Bestandteil von der Milliarden Nervenzellen im Gehirn: 30% der Strukturfette im Gehirn bestehen aus DHA.

Somit ist die Omega 3 Fettsäure ein wesentlicher Baustein für die Struktur und damit für die Funktionalität des Gehirns. Ist zu wenig Omega 3 im Gehirn vorhanden, nimmt die Flexibilität und die Durchlässigkeit der Gehirnmembranzellen ab und die Kommunikationsgeschwindigkeit zwischen den Gehirnzellen lässt nach.

 

Das bedeutet, dass es zu Konzentrationsschwierigkeiten und Gedächtnislücken kommt. Bei einer Studie des European journal of clinical nutrition wurde die kognitive Leistung bei älteren Menschen getestet. Die Testgruppen, die ein Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3 erhalten hatten, erzielten in den Kognitionstests bessere Ergebnisse.

Die Fettsäure ist leider nicht mehr im Fokus - Lebertran ist out.