Borreliose

Information:

Erreger der Borreliose sind Bakterien, genauer gesagt:  sog. Spirochäten (Bakterien mit spiralförmigem Aussehen): Borrelia burgdorferi

Dieser Erreger mit seinen Unterarten kommen v.a. in der Nordhalbkugel vor (USA, Europa, Asien) und wird durch die Schildzecke übertragen. Reservoir sind Nagetiere & Wild.

1970 trat in der Stadt Lyme (USA) vermehrt eine Infektion auf, die mit Gelenksentzündungen einherging, zuvor beobachtete man bei den Patienten jeweils eine kreisförmige Rötung. 1982 hat der Bakteriologe Burgdorfer dieses Bakterium sozusagen entdeckt - Borrelia burgdorferi.

So entstand der Name "Lyme-Borreliose" .

Die Zecke sticht bzw. reißt eine Mikrowunde auf und überträgt während ihres Saugaktes (sie ernährt sich überwiegend von Eiweißen, die im Blut zu finden sind) verschiedene Erreger: Borrelien, aber auch andere Bakterien, Viren (FSME), Rickettsien ...

Je länger eine Zecke ungestört saugen kann, desto höher ist das Risiko zu erkranken, da sich die Erreger im Speichel befinden.

Wichtig ist daher auch eine gute Prophylaxe!


Gerade in Risikogebieten ist die Durchseuchung durch Borrelien sehr hoch, doch nicht jede/r erkrankt.

Insbesondere dieser Aspekt interessiert mich und ist von großer Bedeutung für die Therapie und Prophylaxe.


Grundsätzlich beziehe ich in meiner Behandlung alle Ebenen des menschlichen Seins. Die Therapie richtet sich natürlich auch nach dem Stadium der Erkrankung.


Zum Einsatz kommen neben der Homöopathie (z.B. Nosoden), auch pfanzliche Urtinkturen und anthroposophische Ansätze sowie auch das Behandlungskonzept von Hr. HP D. Berweiler: Entgiftung, Ausleitung, Darmsanierung, Ernährungsumstellung.


Wichtig ist auch die energetische und spirituelle Arbeit, u.a. mit Übungen, um mehr Präsenz im Körper zu erlangen; um sich besser abgrenzen und schützen zu können, um das individuelle Schwingungsfeld zu verändern.