Orthomolekulare Therapie

Lass die Nahrung Deine Medizin sein und Medizin Deine Nahrung. (Hippokrates)

Seelische (oder psychische) Probleme verursachen körperliche Beschwerden, aber auch umgekehrt.

 

Durch Umweltverschmutzungen, Amalgamplomben oder in Form von Formaldehyd-gefüllte Zähnen; Weichmacher aus Plastiktrinkflaschen, verwendete Holzschutzmittel im Wohnraum, Aluminium (aus Deos, in Medikamenten oder Kosmetika), Medikamentenrückstände, pestizidbelastete Lebensmittel, vielfältige Belastungen kommen immer mehr schädliche Stoffe (Noxen) in unseren Körper.

Auf der anderen Seite ist unsere Nahrung immer ärmer an Mineral- und Vitalstoffen.

Unserem Körper fehlen die notwendigen Mikronährstoffe, um mit den Belastungen und deren Entgiftung fertig zu werden.

 

Die Entgiftungsfähigkeit kann nur aufrecht erhalten werden, wenn den Körperzellen ausreichend Co-Faktoren und Vitalstoffe zur Verfügung stehen.  Über tausend verschiedene Arten enzymatischer Reaktionen existieren in Ihrem Körper und ermöglichen den Körperzellen eine gesunde Balance. Eine Schieflage im Stoffwechsel führt zu Störungen und Erkrankungen.

 

In der Orthomolekularen Medizin geht es um die Harmonisierung der Lebensabläufe in den Zellen.

 

 

Orthomolekulare Medizin ist hilfreich bei:

  • Stoffwechselstörung HPU
  •  Diabetes Typ2, metabolisches Syndrom
  • Burn-Out, Erschöpfung
  • Nebennierenschwäche
  • Schilddrüsenstörungen
  • ADHS, Konzentrationsstörungen
  • Fibromyalgie
  • Darmstörungen, Dysbiosen, Allergien
  • Neurodermitis
  • Bluthochdruck