„Spirituell“ kommt von dem Wort „Spiritus“, am Geist ausgerichtet.
„Psychotherapie“ bedeutet, dass der Mensch auf seinem inneren und äußeren Weg begleitet wird.

 

Wir alle sind wie an unsichtbare Ketten gebunden. Es sind Bindungen, Muster und tiefgehende Erlebnisse, die uns prägen. Aber auch unsere Gedanken über uns selbst blockieren uns und hindern uns daran, zu sein, wer & wie wir wirklich sind.

Sie alle sind entstanden als Reaktionen auf vergangene Erfahrungen: sei es aus der Kindheit (teilweise auch schon während der Schwangerschaft der Mutter), unserer Umgebung (z.B. die Schule), unserer Kultur oder durch gesellschaftliche bzw. kirchliche Moralvorstellungen.

 

Ziel dieser Therapieform ist es, Menschen zu begleiten, um:

  • diese Bindungen sowie negativen Muster zu erkennen, zu klären und dann aufzulösen
  • negativ besetzte Erlebnisse bzw. Erfahrungen bewusst anzunehmen, zu vergeben und neu "verfilmen"
  • "innere Kinder" - also eigene Seelenanteile, die verletzt wurden und sich deshalb nicht weiterentwickeln konnten oder abgespalten wurden, kennen und lieben zu lernen
  • den eigenen Körper durch liebevolle Präsenz anzunehmen und einen Heilungsraum entstehen zu lassen, damit sich die Selbstheilungskräfte entfalten können
  • die eigenen Organe auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene kennenzulernen und deren Botschaften (= Symptome) zu entdecken

 

 

All dies sind mögliche Wege, das wahre Selbst und somit tiefen inneren Frieden zu finden, um sich in Freiheit entfalten und entwickeln zu können.

 

Auf jeden Fall sind es mutige und lohnende Schritte auf dem eigenen Heilungsweg!

Kurs im Wundern Lektion 188: Der Frieden Gottes leuchtet jetzt in mir

 

„ Wir wollen ihnen allen (den Lebewesen, die unser Leben mit uns teilen) vergeben und alle Welt von dem freisprechen, wovon wir dachten, sie habe es uns angetan. Denn wir sind es, die die Welt so machen, wie wir sie haben möchten.“