In jeder Zelle bzw. jedem Organ unseres Körpers ist unsere Lebensgeschichte gespeichert, alles bisher Erlebte. Es hat ein eigenes Energiefeld. Krankheiten entstehen immer erst als Endergebnis von bereits vorher lang einwirkenden energetischen Störungen - entweder im emotionalen oder im geistigen Bereich.

 

Jedes Organ "spricht" durch seine Symptome (= Krankheitszeichen) und so hat auch jede Erkrankung eine seelisch/geistige Entsprechung.

Jeder kennt es, z.B. bei Rückenschmerzen → Last des Lebens, Anstrengung („sich krummlegen“), die Gradlinigkeit („aufrecht sein“), Kraft und Rückhalt haben. Entsprechendes gilt auch für die Organe.

 

Es ist wichtig, den Körper als Freund/in kennenzulernen und in einen fühlbaren Kontakt zum Körper und seinen Organen zu kommen, den Sinn hinter den Symptomen zu erkennen und die damit verbundenen Themen zu entdecken.

 

Der Organ-Dialog ist eine Form der Imaginationstherapie (Imagination = Vorstellungskraft).

Nach einer ausführlichen Anamnese beginnt der Organ-Dialog mit einer Tiefenentspannung, im zweiten Schritt verbindet sich der Mensch mit seinem Organ. Ein Zwiegespräch entsteht kraft eines Rollenspiels. Das Unterbewusstsein und das "Höhere Selbst" kommunizieren über das Organ.

 

Durch liebevolle und achtsame Präsenz im Körper und in den Organen kann das Immunsystem gestärkt und Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Auch hier geht es um Beziehungsklärung, körperorientierte Prozessarbeit, Hinwendung & Annahme.

Digitalis - der Fingerhut
Digitalis - der Fingerhut

Epiktet (Philosoph der Antike):

„Es sind nicht die Dinge, die uns Angst bereiten, sondern unsere Gedanken über die Dinge.“

Rechtlicher Hinweis:

Wie die meisten Naturheilverfahren werden die von mir angebotenen Diagnose- und Therapieverfahren von der Schulmedizin nicht oder nur teilweise anerkannt. Sie gehören jedoch zu den Methoden der Alternativmedizin und können für die jeweiligen Diagnosen bzw. Therapien förderlich sein sowie andere Verfahren sinnvoll ergänzen.